Hier erfahren Sie Aktuelles und News aus der Praxis :

Als E-book und im Handel erhältlich !

Grippesaison 2017/2018

Wir haben den Aluminiumfreien Impfstoff vorrätig und können Sie impfen.

Luftnot bei Kindern

Nicht immer sind Lunge oder Bronchien die Ursache für Dyspnoe ( Luftnot ) ! Aufgrund der Zunahme des Typ-1-Diabetes-mellitus ist bei Dyspnoe auch bei Kindern an die Ketoazidose als Ursache zu denken! Ketoazidose ist eine gefährliche Stoffwechselentgleisung, die durch Insulinmangel ausgelöst wird. 

Nächtliche Wadenkrämpfe

Über 4 Wochen hat eine Studiengruppe Magnesiumpräparate eingenommen um nächtlichen Wadenkrämpfen vorzubeugen. Im Vergleich zur Placebo-Gruppe konnte allerdings kein signifikanter Unterschied gesehen werden. Offenbar liegt der Grund für die Muskelkrämpfe häufiger an neuromuskulärer Erschöpfung oder Fehlsteuerung und weniger am Mineralmangel.

Individuelle Therapie - machmal reicht die kleinere Dosis

Wirkungen und Nebenwirkungen eines Medikamentes hängen u.a. stark von der Aktivität bestimmter Proteine ab. Hier ist das Cytochrom P450 Enzym mit seinen 60 Untergruppen zu nennen. Die Aktivität des Cytochroms können wir messen und so ggf. eine individuelle Therapie einleiten.

Histaminintoleranz : keine Hyposensibilisierung

Histamin wird im Körper durch ein Enzym abgebaut: Diaminoxidase ( DAO ). Liegt ein Mangel an DAO vor, kann die Gefahr bestehen, dass sich das Krankheitsbild der Allergie verschlechtert und die Erfolgsaussichten der Hyposensibilisierung gering sind

Pollenbelastung im Mai

Für Weide, Birke, Eiche, Esche und Hainbuche, Raps, Spitzwegerich, Ampfer, Gräser und Kiefer ist im Mai Hauptblütezeit. De Allergiker sollte aber auch auf Kreuzallergien achten : Wegen ähnlicher Eiweißstrukturen kann z.b. der Birkenpollenallergiker auch beim Verzehr von Frischobst, Karotten, Sellerie, Tomaten, Haselnüssen, Kräutern/Gewürzen oder Melonen mit pelzigem Gefühl an Lippe und Gaumen oder mit Juckreiz reagieren.

Vitamin K2 verhindert Arteriosklerose

Calcium ist nötig für den Knochenaufbau und den Zahnschmelz. In Arterien und in den Herzklappen kann Calcium krankhaft gefunden werden. Vitamin K2 kann überschüssiges Calcium aus dem Blut entfernen und somit die Bildung der Arteriosklerose verhindern: 1.Calcium kann wieder in den Knochen eingebaut werden. 2.Das Anlagern von LDL Cholesterin an mikroskopisch kleine Risse in der Blutgefäßwand wird verhindert.

Pfeffer hilft !

Die Aufnahme von Vitamin B wird durch Pfeffer verbessert: Etwas Pfeffer über die Mahlzeit streuen und dann ein Vit. B Präparat einnehmen.

Die Kombination Akupunktur und Homöopathie zeigt große Erfolge!

Tinnitus und Hörgerät

Schwerhörige Patienten die an Tinnitus leiden können mit der neuen Tinnitus-Notch-Therapie behandelt werden. Hierbei wird neben der Verstärkung des Hörumfeldes die Tinnitusfrequenz ausgefiltert. So kann die Überreizung im Gehirn reduziert werden.

Q 10 für´s Herz

Bei Herzmuskelschwäche, Angina Pectoris und unzureichender Blutversorgung des Herzens ist eine ausreichender Blutspiegel von Koenzym Q10 unentbehrlich ! 100 mg am Tag über 3 Monate eingenommen führten zu einer deutlichen Erhöhung der körperlichen Aktivität ( Studien USA und Europa ) Werden Cholesterinsenker ( Statine ) eingenommen sollte besonders auf das Koenzym Q10 geachtet werden.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Die Telefonnummer des ärztlichen Notfalldienstes ist noch nicht bekannt genug : 116 117

Nasenknorpel fürs Kniegelenk !

Bei Patienten mit Verletzungen des Knorpels im Kniegelenk wurden Zellen aus dem Nasenknorpel entnommen und im Reagenzglas vermehrt. Nach ausreichendem Wachstum konnten dann mit dem neu gebildeten Knorpel Defektflächen im Gelenkknorpel gedeckt werden. ( Department für Chirurgie und Biomedizin der Universität Basel)

Nach Bestimmung der Frequenz des Ohrgeräusches wird diese in einer App eingegeben. Die Lieblingsmusik wird dann therapiespezifisch gefiltert und kann über Kopfhörer abgespielt werden. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für die App.

Jede Zelle braucht B-Vitamine

In jeder Phase des Energiestoffwechsels benötigt die Zelle B-Vitamine. Zahlreiche Faktoren senken allerdings den Vitamin B Spiegel : Alkohol und Rauchen sind jedem bekannt aber auch Leistungssport oder die " Pille " können einen Mangel hervorrufen.

Grippeschutz !!

Denken Sie an die Grippeschutzimpfung- wir impfen mit einem Aluminiumfreien Impfstoff.

Das an der Form der Nase auch Charaktereigenschaften abgelesen werden können bestätigen auch Wissenschaftler der britischen Northumbria University.

Was Muttermilch noch besser macht

Nehmen Frauen bereits während der Schwangerschaft langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren ein so schützt dies die Kinder vor der Entwicklung IgE-assoziierter Allergien.

Blasmusiker : Desinfektion der Instrumente nicht vernachlässigen.

Ein schottischer Dudelsackspieler litt an zunehmender Kurzatmigkeit und trockenem Husten. Die Ursachenforschung führte nach langem Weg zum Dudelsack: Am Mundstück, in den Pfeifen und im Sack selber fanden sich hochallergene Pilze. Die regelmäßige Desinfektion der Instrumente mit z.b. Isopropanol wird Blasmusikern empfohlen.

Antibiotika beim Kleinkind : Nur nicht leichtfertig geben !

Setzt man bei Babys und Kleinkindern unter 2 Jahren leichtfertig Antibiotika ein steigt deren Risiko an Ekzemen zu erkranken deutlich. Aber auch das Risiko der Heuschnupfenentwicklung ist durch den Einsatz von Antibiotika in den ersten Lebensjahren erhöht !

Botenstoffe aus dem Darm

Da im Magen-Darmtrakt eine sehr hohe Zahl von Nervenzellen vorkommen spricht man nicht ohne Grund vom " Bauchgehirn ". Serotonin, das Glückshormon wird im Darm in größeren Mengen produziert als im Gehirn selber. Nicht ohne Grund leiden fast 90 % der Menschen mit Depression an Verstopfung. Es gilt also die Darmflora zu schützen und ggf. zu sanieren.

Präbiotika : auch Bakterien brauchen Nahrung

Eine gesunde Darmflora weist zahlreiche Bakterien und Pilze auf die in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Die Bakterien selber benötigen auch Nährstoffe, sog. Präbiotika. Zahlreiche Lebensmittel enthalten diese und so gehören u.a. Sojabohnen, Broccoli, Spargel, Kürbisgewächse, Kohl, Zwiebeln, Hafervollkornprodukte, Getreidekleie oder Getreideflocken auf den Speisenplan.

Mikrobiom : Leben in einem symbiotischen Gleichgewicht

Alle Mikroorganismen die den menschlichen Körper besiedeln werden in ihrer Gesamtheit als Mikrobiom bezeichnet. Die krankmachenden also pathogenen Bakterien müssen mit Respekt betrachtet werden. Aber die Vielzahl der Bakterien die wir zum Leben benötigen schützen uns eben auch vor pathogenen Keimen. Daneben stimulieren sie unser Immunsystem, Synthetisieren Vitamine, bekämpfen Entzündungen oder helfen bei der Entgiftung von Fremdstoffen. Die Funktion des Mikrobioms kann in einer Stuhlprobe untersucht und auffallende Störungen gezielt behandelt werden. Dies oftmals durch eine Änderung der Essgewohnheit und Auswahl der Nahrungsmittel.

Kryptopyrrol / Hämopyrrollaktamurie

Die Bildung des Hämoglobins aus dem Komplex Häm und dem Eiweiß Globin ist bei ca. 10 % der Bevölkerung gestört. Dies liegt an der unzureichenden Häm-Bildung und führt zu einem ständigen Verlust von wichtigen Mikronährstoffen. In der Folge kann es zu Schilddrüsenerkrankungen , chronischer Müdigkeit, Reizdarm, psychischen und neurologischen Störungen kommen. Eine Hämopyrrollaktamurie kann mittels Urintest nachgewiesen werden.

Schluckstörungen - öfter als man denkt

Ca. 5 Millionen Menschen leiden in der BRD an einer Schluckstörung, so wird geschätzt. Grunderkrankungen wie M.Parkinson, Schlaganfall, Demenz aber auch anatomische und physiologische Veränderungen mit zunehmendem Lebensalter sind ursächlich.

Mitochondrien - Kraftwerke der Zelle

Die für den Organismus nötige Energie wird in den Mitochondrien aus Zucker, Sauerstoff und Phosphor gewonnen. Einen Störung dieser Zellleistung führt in fast allen Organen zu einem Energiemangel mit teilweise bedrohlichen Folgen. Neben dem Koenzym Q 10 ist die Substanz PQQ von Bedeutung da sie Gene aktiviert. Diese Gene steuern die Reproduktion, den Schutz und die Regeneration der Mitochondrien.

Ohne Enzyme kein Stoffwechsel

Verdauungsenzyme, Nahrungs- oder Pflanzenenzyme und Stoffwechselenzyme : Es sind komplexe Eiweißmoleküle die Nahrungsmittel aufspalten und in kleine Einheiten zerlegen. Diese können dann von der Zelle aufgenommen werden. Damit ist unser Körper abhängig von der eigenen Enzymproduktion und der Aufnahme von Enzymen durch die Nahrung. Wir müssen sicherstellen, dass genügend Enzyme im Organismus vorhanden sind und bei erhöhtem Bedarf oder einem Mangel gegensteuern.

Weihrauch ist nicht gleich Weihrauch

Weihrauch wird u.a. eingesetzt um Ödeme abklingen zu lassen. Hierbei zeigt der Wirkstoff Boswelliasäure im afrikanischen Weihrauch deutlich höhere Wirkung als im indischen Weihrauch.

Empty Nose Syndrom

Zeitweise berichten Patienten nach Nasenoperationen über den Eindruck trotzdem schlecht Luft durch die Nase zu bekommen. Mittlerweile ist bekannt das der Trigeminusnerv mit seinen chemischen Sinnen hierfür verantwortlich ist. Die Reizung eines Kälterezeptors ( TRPM8 )führt zu den Irritationen.

Gentherapie gegen Hörverlust

Patienten die langjährigem Lärm ausgesetzt waren oder bei denen toxische Effekte von Drogen für einen Innenohrschaden verantwortlich sind könnten in Kürze von einer Gentherapie profitieren : Am Medical Center der Columbia Universität wird dazu ein harmloses Virus in das Innenohr injiziert. Diese Virus enthält ein wichtiges Gen das die Haarzellen zu neuem Wachstum anregt.

Vitamin B3 gegen weißen Hautkrebs

In der australischen Ontrac Studie wurde gezeigt dass Vitamin B3 ( Nicotinamid ) in hoher Dosis das Auftreten von weißem Hautkrebs signifikant erniedriegen kann. Erdnüsse enthalten viel Vitamin B3 , allerdings müssten täglich 6 Kg davon verzehrt werden um 1000 mg Vit. B3 aufzunehmen. Sinnvoller ist da die Gabe von 2x tgl. 500 mg Nicotinamid in Tablettenform.

Selen und Schilddrüse

Bei der Autoimmunerkrankung der Schilddrüse ( Hashimoto ) kann durch die Gabe von Selen die Anzahl der Antikörper signifikant gesenkt werden. Auch Patienten mit endokriner Orbitopathie profitieren von der Selengabe.

Lernstörungen bei kleinen Schnarchern

Selbst das habituelle Schnarchen ohne Atemaussetzer führt bei Kindern zu mehr Schwierigkeiten in der Schule. Grund für das Schnarchen können vergrößerte Rachen- oder Gaumenmandeln sein oder eine behinderte Nasenatmung z.b. bei Allergien. Mit Zunahme der Atemprobleme erhöhen sich Defizite bei Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Sprachbildung. ( Quelle: Am. Thoracic Society San Franzisco 13.-18-MAi 2016 )

Infusionstherapie mit Vitaminen

Gerade wenn der Homocysteinwert erhöht ist werden kognitive Störungen und Hirnatrophie signifikant durch präventive Gabe von Vitamin B Infusionen verlangsamt. Auch bei Herzkreislauferkrankungen und Demenz ist die Prävention sinnvoll. ( Quelle : Smith AD et al. PloS One 2010 )

Kombinationstherapie beim Hörsturz

Die Behandlung eines Hörsturzes mit Kortison ( Tablette, Spritze, Infusion ) kann ergänzt werden durch Gabe von Kortison direkt in die Paukenhöhle ( Punktion des Trommelfelles ) Die Ergebnisse dieser Kombination sind deutlich besser als die alleinige Gabe von Kortison

Vitamin D : Die Kontinuierliche Einnahme hat Vorteile

In Tablettenform zugeführtes Vitamin D hat im Körper eine Halbwertszeit von 24 h. In vielen Zielgeweben wird aber ein permanenter Vit. D Spiegel benötigt. Daher ist die tägliche Substitution sinnvoll.

Magnesium und Vit D

Die Schwere von Herz-Kreislauferkrankungen erhöht ein Vitamin D Mangel schon um > 30 % Kommt ein Mangel an Magnesium dazu liegt man schon bei 60 % ! Die Aufnahme von Vit D im Körper wird zur eine zusätzliche Magnesiumgabe verbessert.

Früher Kontakt mit Paracetamol fördert Asthma

Eine große Studie aus Norwegen und Großbritannien zeigte auf, dass Kinder die als Säugling oder auch schon im Mutterleib Kontakt mit Paracetamol hatten häufiger an Asthma erkranken !

Kiwi-Allergie nach Stammzellspende

Das bei Empfängern eine Allergie auftritt die vorher nur beim Spender bekannt war ist schon mehrfach beschrieben worden. Allergologen aus München konnten nun an mononukleären Zellen beweisen, dass ein Allergietransfer durch Stammzellspenden möglich ist.

Theralogy : Das Redaterprinzip

Funktionsstörungen und Schmerzen lassen sich aus dem energetischen Blickwinkel betrachten. Jede Zelle in unserem Körper hat die Aufgabe Energie zu gewinnen. Dazu müssen in einer Zelle Nährstoffe verbrannt werden. Dieser Prozess wird von der DNA einer Zelle gesteuert. Ist diese Zell-steuerung gestört hat das Auswirkungen auf die Energiegewinnung.

Energetische Testungen

Wenn diagnostische Schwierigkeiten auftreten, Symptome und Befunde vielleicht nicht schlüssig zusammenpassen hilft eine energetische Testung oft weiter. z.b. kann der Biopulsar Test die Gesamtkonstitution oder die Konstitution einzelner Organe aufzeigen.

Antibiotika : nur wenn es wirklich nötig ist

Bakterien entwickeln zunehmend Resistenzen gegen Antibiotika.

Der umsichtige und maßvolle Einsatz von Antibiotika ist eine Möglichkeit, auch in Zukunft auf diese zurückgreifen zu können.

Eine Untersuchung der Universität von Copenhagen zeigte, das z.b. die Bestimmung des CRP Wertes zur Orientierung vor dem Einsatz von Antibiotika sinnvoll ist, da der Einsatz von Antibiotika reduziert werden konnte.

Schokolade und Kakao : gut für die Gefäße !

Die Funktion der innersten Schicht von Blut- und Lymphgefäßen

wird deutlich verbessert wenn zuckerfreie dunkle Schokolade oder Kakao

verzehrt wird.

Der systolische und auch der diastolische Blutdruck sinken.

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit

Aber Allergiker sollten achtsam sein :

Einige Zutaten können Allergien auslösen so z.b. Muskat, Koriander oder Gewürznelken.

Bei einer Allergie auf Nüsse oder Mandeln sollte man bei Marzipan und Nugat vorsichtig sein.

Liegt eine Allergie auf frühblühende Bäume vor ( Birke, Erle, Hasel ) kann eine Kreuzallergie auf Mandeln, Hasel- und Walnüsse vorliegen.

Hat man mit Beifußpollen ein Allergieproblem, ist an eine Kreuzallergie mit Anis, Zimt oder Koriander zu denken.

Bei einer Allergie auf Gräserpollen können Kreuzreaktionen mit Weizenmehl oder Erdnüssen auftreten.

Glühwein: Zutaten nicht immer ersichtlich

Da kann es noch so gut schmecken, aber wie beim Weihnachtsgebäck können im Glühwein Gewürze enthalten sein die manchem Weihnachtsmarktbesucher nicht gut tun. Zimt, Ingwer oder Kardamom sind typische Gewürze für das beliebte Heißgetränk aber der Beifußallergiker sollte lieber darauf verzichten. Hier gibt es leider öfter sog. Kreuzallergien !


Mit Weintrauben gegen Viren !

Die aromatische Verbindung Resveratrol findet sich vor allem in Weintrauben,

Himbeeren, Maulbeeren, Pfaumen und Erdnüssen.

Gerade Rotweine werden mit tierischen Mitteln geschönt, wenn sie stark verunreinigt waren

Im Rotwein ist die Konzentration sehr hoch und liegt bei etwa 2 bis 12 mg/l. 

Resveratrol übt einen antiviralen Effekt auf sog. Rhinoviren aus.

Diese Viren  sind die Haupterreger der Erkältungskrankheit.

Sollten also z.b. Erdnüsse und Rotwein bei einer Erkältung empfohlen werden ?

HNO und Zahnmedizin

Zahlreiche Erkrankungen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

haben ihre Ursache im Bereich der Zahnheilkunde und umgekehrt.

Ohrgeräusche -  Kiefergelenkerkrankungen

Nasennebenhöhlenentzündung - Zahnwurzelentzündung

Reflux von Magensäure - Zahnfleischentzündung, Karies

Schwindel - CMD = Craniomandibuläre Dysfunktion

Schnarchen - Gebissfehlstellung

Schwermetallbelastung - Amalgamfüllung

Warum ist das so ?

Ohrgeräusche bei Kiefergelenkerkrankungen

Unter dem Costen-Syndrom verstand man früher den Zusammenhang von  Ohren- und Kopfschmerzen die auch mit Schwindel und Ohrgeräuschen einher gingen. Fehlstellungen des Kieferköpfchens, ein falscher Biss, Zahnverlust, schlechtsitzender Zahnersatz stören das Gleichgewicht der Kaumuskulatur. Dazu kommt ggf. noch das Zähneknirschen oder eine rheumatische Erkrankung des Kiefergelenkes selber. James Bray Costen (1895–1962) benannte diesen Symptomenkomplex der heute in den Begriffen kraniomandibuläre oder myofaziale Dysfunktionen zusammengefasst ist. Wir tasten das Kiefergelenk ab und prüfen die Stellung des Unterkiefers beim Öffnen und Schließen des Mundes.

Nasennebenhöhlenentzündung und Zahnwurzelentzündung

Einige Zahnwurzeln gehen nahe bis an den Boden der Kieferhöhle und manchmal ragen die Zahnwurzeln auch bis in die Kieferhöhle hinein. So können Zahnwurzelentzündungen eine Kieferhöhlenentzündung verursachen.Diese wird dann als dentogene Sinusitis bezeichnet. Es können aber auch Zahnschmerzen auftreten die auf eine Entzündung der Kieferhöhle zurückgeführt werden. Hierbei strahlen Schmerzen über die Gesichtsnerven bis in die Zähne aus.

Reflux von Magensäure verursacht auch Zahnfleischentzündung         


Wenn Magensäure aus dem Magen über die Speiseröhre zurückläuft spricht man vom sog. Reflux. Eine nicht ausreichende Funktion des Schließmuskels der Speiseröhre, eine Zwerchfellhernie oder eine zu hohe Produktion von Magensäure können ursächlich sein. Durch die Säure verändert sich die normale Bakterienflora, Entzündungen können entstehen und der Zahnschmelz kann angegriffen werden.

Schwindel durch CMD = Craniomandibuläre Dysfunktion                          


Die Stellung der Zähne und die Stellung des Unterkiefers zum Oberkiefer beeinflussen die Hals- und Schultermuskulatur. Daneben werden die Kopfstellung und Funktion der Halswirbelsäule beeinflußt. Störungen der Durchblutung und Störungen des Gefüges verursachen oftmals Schwindelanfälle. Eine Korrektur der Fehlstellung von Ober- und Unterkiefer führt dann zu einer Normalisierung der gesamten Körperhaltung.

Schnarchen bei Gebissfehlstellung

Steht zum Beispiel der Unterkiefer zu weit nach hinten betrifft dies auch den sog. Zungengrund. Ein Zurückfallen der Zunge in Rückenlage führt ggf. zu einem Kollaps der Atemwege und dies zu Atemaussetzern während des Schlafens. In einem solchen Fall muss der Unterkiefer durch eine spezielle sog. Prognathieschiene in eine nach vorne gerichtete Position gebracht werden.

So kann verhindert werden, dass der Zungengrund die Atemwege verschließt.


Schwermetallbelastung durch Amalgamfüllung

Unklare Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrgeräusche, Müdigkeit, Leistungsschwäche... Die Liste könnte man unglaublich erweitern, zu vielfältig sind die Symptome die durch eine Belastung des Körpers mit dem Schwermetall Quecksilber hervorgerufen werden können. Nach der Diagnostik erfolgt an erster Stelle das Entfernen von Amalgamfüllungen. Dabei ist größte Sorgfalt nötig zum Schutz von Patient und Arzt. Um die noch im Körper vorhanden und auch eingelagerten Schwermetalle zu eliminieren, folgt die Entgiftungsbehandlung. Hierbei werden die Schwermetalle gelöst, gebunden und ausgeleitet.

 


Ökosytem Mensch

Eine Vielzahl von lebenden Organismen besiedelt alle unsere Körperoberflächen.

Insgesamt sind 90 % der gesamten Zellmasse nicht humanoid und die Gesamtheit wird als Mikrobiom bezeichnet.

Eine steigende Anzahl von Erkrankungen wird mit der Störung des Mikrobioms in Zusammenhang gebracht und der therapeutische Einsatz sogenannter Probiotika gewinnt zunehmen an Bedeutung.

Auch in der Behandlung allergischer Erkrankungen zeigen sich sehr positive Resultate.

( Prof. Dr.med. M.F.Kramer )

Aspirin bei Brustkrebs

Über einen Zeitraum von 11 Jahren wurden in Schottland die Daten von Frauen erfasst, die an Brustkrebs erkrankt waren. Es zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Einnahme von ASS und dem Sterberisiko : Die Gesamtsterblichkeit war um 47 % geringer !

( Fraser DM et al. BIC,2014;1-5)

Osteoporose und Hörsturz

Der genaue biologische Mechanismus ist noch nicht genau bekannt aber der Zusammenhang steht fest :

Patienten mit Osteoporose haben ein mehr als 1,5 fach erhöhtes Risiko einen Hörsturz zu erleiden. Dies konnten Mei-Chen Yeh et.al. des Chang Gung Memorial Hospital und der Cheng Shiu Universität, Taiwan in ihrer Studie zeigen.

Demenzrisiko steigt bei unversorgter Schwerhörigkeit

Bleibt die Schwerhörigkeit beim älteren Menschen unbehandelt, steigt das Riskiko der Demenzentwicklung um den Faktor 4 !

Prof. Klaus Hager erklärte dies im Juni 2015 und schon 2013 zeigte Prof. Frank Lin dass Hörverlust zur Abnahme der geistigen Fähigkeiten führt.

Entgiften: sinnvoll oder nicht ?

Das Thema Detoxifikation also Entgiftung wird kontrovers diskutiert.

Einerseits wird die Meinung vertreten, dass unsere Entgiftungsorgane in der Lage sind den Körper ausreichend vor Belastungen zu schützen, auf der anderen Seite sehen wir oft genug Beschwerden die eine Übermäßige Belastung mit Schadstoffen vermuten lassen. Über Testungen im Urin, im Speichel oder im Blut lassen sich z.b. Schwermetallbelastungen nachweisen.

Dann sollte die Frage nach dem "warum " geklärt werden. Dies ist möglich und eröffnet dann gezielte Behandlungsstrategien:

Reduktion der Belastung - Eliminieren der Schadstoffe - Minimieren der Neuaufnahme

Vitamin C : Hochdosiert bei Allergien

Bild in Originalgröße anzeigen

Bei allergischen Reaktionen wird der Botenstoff Histamin ausgeschüttet.

Die Forschergruppe der Universität Erlangen um Prof. Dr. Martin Raithel konnte zeigen dass hochdosiertes Vitamin C  pathologisch erhöhte Histamin-Konzentrationen reduziert.

Daneben wirkt Vitamin C auch gegen den sog. oxidativen Stress. Dieser wird bei Heuschnupfen- Patienten in den Atemwegen durch Entzündungs- und Immunzellen und durch die Pollen selber induziert.

Ameisengift hilft bei Allergie :

 

 

Die Hinterleibsdrüsen der Waldameisen produzieren zur Verteidigung die Ameisensäure (Acidum formicicum ). In der Humanmedizin zählt

Acidum formicicum  zu den Umstimmungsmitteln und findet Anwendung bei

Nahrungsmittelallergien, allergischem Asthma und Allergien.

Es wird verabreicht in Komplexmitteln, als Globuli oder über Injektionen.

Titan : Allergie oder Unverträglichkeit

Auch wenn Titan eine sehr gute Körperverträglichkeit aufweist gibt es Menschen die nach Implantation von Titan unklare Beschwerden entwickeln.

Ob es Zahnimplantate sind oder die Hüftprothese : wenn nach der Implantation später unklare Beschwerden wie lokale oder diffuse Schmerzen, Gelenkbeschwerden, neurologische Symptome auftreten sollte eine Testung durchgeführt werden :

Der Lymphozytentransformationstest (LTT) macht die Diagnose einer Allergie vom Spättyp möglich.

360 Grad - Rund um die Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule - nicht nur der beweglichste, sondern leider auch einer der empfindsamsten Teile der Wirbelsäule. Macht sie Probleme, können Schwindel, Übelkeit, Ohrgeräusche, Hörstörungen, Kopfschmer­zen, Sehstörungen, Bewegungseinschränkungen, Migräneanfälle und Schlafstörungen die Folge sein.

Leiden Sie unter einem der ge­nannten Symptome? Hatte eine gezielte symptomatische Behand­lung bislang keinen Erfolg? Mög­licherweise ist Ihre Halswirbel­säule Ursprung des Übels.

Zusammenhänge erkennen!

Häufig werden die einzelnen Symptome behandelt, ohne dass eine Gesamtbetrachtung des Or­ganismus erfolgt. Dabei hängt auch hierbei wie so oft alles mit allem zusammen. Ein gekipptes Becken kann genauso Einfluss auf die Stellung der Halswirbel­säule haben, wie sich auch Stoff­wechselstörungen auf diese aus­wirken können. Umgekehrt kann wiederum eine instabile Halswir­belsäule ihrerseits Ursache für Stoffwechselstörungen und damit einhergehende Beschwerden sein.

Die Osteopathie bietet hier mit dem geschulten Tastsinn der Fin­ger und Hände die Möglichkeit einer schonenden Diagnostik. Mit ihrer ganzheitlichen Aus­richtung kann die Osteopathie dem Körper helfen, seine inter­nen Funktionsstörungen zu lösen und so zu gesunden. Um die ver­spannte und verhärtete Muskula­tur schnell und effektiv zu lockern setzen wir auch die Stoßwel­lentherapie ein. Hierbei werden in kürzester Zeit bis 5000 hochener­getische Impulse wie Schallwellen in die Muskulatur gegeben um eine Lockerung zu erreichen.

 

Neben der Körperhaltung spielt für den Zustand der Halswir­belsäule auch der sogenannte Nitrostress eine entscheidende Rolle. Er führt zu einer ver­mehrten Produktion von Stick­stoff-Sauerstoff-Verbindungen, die die Energiegewinnung inner­halb der Körperzellen stören. 


Oft übersehen : CMD

Bei der CMD ist die craniomandibuläre Dysfunktion gemeint also eine Fehlfunktion von Kiefergelenk und -Muskulatur. Diese kann sich sehr vielfältig äußern :

Eingeschränkte Kieferöffnung, Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen oder Schließen des Mundes. Ausstrahlende Schmerzen in Zähne, Mund, Gesicht, Kopf-, Nacken, Schulter oder Rücken, Hals-Wirbelsäulen-Schulterprobleme, eingeschränkte Beweglichkeit des Kopfes, Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche, Schwindelgefühle, Schluckstörungen oder auch Sehstörungen.

Nach entsprechender Diagnostik kann über Selbstbehandlung, Okklusionsschiene, manuelle Therapie, medikamentöse Unterstützung und auch Triggerpunktbehandlungen schonend behandelt werden.

Übersäuerung

Ist der Säure-Basen-Haushalt nicht ausgeglichen kämpfen viele Menschen mit Symptomen die oftmals gar nicht an die Übersäuerung des gesamten Organismus denken lassen.

Ständige Müdigkeit, Gelenkprobleme, Mineralstoffmangel, Hautveränderungen, so verschieden die Sypmtome sind, ihnen liegt eine Übersäuerung des Körpers zugrunde.

Urin-und Bluttest sichern die Diagnose und durch entsprechende Ernährung sowie basische Stoffe kann dem Patienten geholfen werden.

Umweltbelastung und Zellmembran

Daß die permanente Belastung von Luft, Wasser, Erde, Nahrungsmitteln unsere Zell- Membranen belastet und schädigt ist bekannt.

Da die Belastungen in den meisten Fällen nur gering reduziert werden können, ist es wichtig die Membranen zu schützen. Hierzu sind ungesättigte Fettsäuren, Folsäure, Thiamin, Pyridoxin, Vitamin B12, C, D und E, sowie SAMe , L-Carnitin, Coenzym Q10 und Lycopin nötig.

Die schon vorhandenen Schadstoffe sollen auch aus dem Körper ausgeschwemmt werden. Dazu müssen sie an eine Transportsubstanz gebunden werden.

Die größte Oberfläche zur Absorption hat der naturbelassene Zeolith, der in einem speziellen Verfahren ( PMA ) eine Oberfläche von 1000 m2 in einem Gramm erreicht. An diese Oberfläche werden Schadstoffe gebunden und können so ausgeschieden werden.

Restless Legs

Vom Restless-Legs-Syndrom betroffen sind in der BRD bis zu 25 % der Bevölkerung und dies in unterschiedlicher Ausprägung. Ca.25% der Betroffenen haben einen Eisenmangel der sich in der Störung der Bildung von Botenstoffen des Gehirns, den Neurotransmittern bemerkbar macht. So ist z.b. Dopamin an der Koordination von Bewegungsabläufen beteiligt. Neben dem Eisen greift auch die Folsäure in die Bildung von Dopamin ein. Beim Restless-Legs-Syndrom sollte man über eine Mikronährstoffanalyse diesen beiden Substanzen entsprechende diagnostische Bedeutung zukommen lassen. Eine Substitution ist dann denkbar einfach.

Gelatine als Allergen

Liegt eine Sensibilisierung gegen Gelatine vor, können bestimmte Infusionslösungen oder auch die Einnahme von Medikamenten in Kapselform gefährliche allergische Reaktionen auslösen. In einem Hauttest ( Prick ) kann eine Sensibilisierung nachgewiesen werden.

 

 

In den Ferien nach dem eigenen Rhythmus !

Ausgleich in den Ferien, Erholung und Kraft tanken. Am besten gelingt dies, wenn die Ferien einen Kontrast zum Berufsalltag darstellen.Alles was mit diesem im Zusammenhang steht wirkt kontraproduktiv. So wäre für den gestressten Manager ein Wanderurlaub dem Abenteuerurlaub vorzuziehen. Wieder aus den Ferien zurück vergeht kaum ein Monat und die Reserven sind wieder aufgebraucht.

Also lieber öfter für ein paar Tage mit einem individuellen Kontrastprogramm Urlaub machen !

 

 

Weihrauch bei MS

weihrauch, jemen, olibanum, boswellia, yemen, bibel, kräftigend, sinnlich, entspannung, entspannend, räuchern, harze, engel, münchen, wellness, esoterik, ayurveda, space clearing, feng shui, laden, einzelhandel

Dass Weihrauch entzündungshemmend wirkt und auch Hirnödeme schneller abschwellen lässt ist bekannt.

Momentan läuft aber in der MS-Ambulanz des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf eine Studie zum Einsatz von Weihrauch bei MS Erkrankten.

Die bisherigen Ergebnisse sind ermutigend vor allem, da die Nebenwirkungen viel geringer sind als die von Kortison und Interferonen.

Weihrauch scheint das gestörte Immunsystem reparieren zu können.

Ende 2014 soll die Studie abgeschlossen sein und dann folgen weitere, auch internationale Studien mit höheren Patientenzahlen.

Reizhusten

Immer wieder ein Thema : der Reizhusten.

Sekret läuft von den Nasennebenhöhlen an der Rachenhinterwand  herunter oder Magensäure läuft zurück ( Reflux ). Medikamente haben Nebenwirkungen oder das Herz ist nicht in Ordnung.

Daneben muss man aber auch an eine dauernde Fehlbelastung des Stimmbänder denken, wie es in Sprechberufen oft vorkommt.

Ursache ist meistens eine fehlerhafte Atemtechnik.

Was tun ? Atemübungen und Befeuchten der Schleimhäute helfen rasch.

Mandeloperation : Indikation prüfen !

Von 1000 Kindern werden in Deutschland jedes Jahr bei 5 Kindern die Gaumenmandeln

( Tonsillen ) entfernt.

Da die Mandeln wichtige lymphatische Strukturen darstellen soll eine Entfernung gut überlegt sein, auch weil nicht unerhebliche Komplikationen auftreten können.

Vor allem ist zu prüfen ob nicht " Abtropfinfekte " aus der Nasen- Nasennebenhöhlenregion oder eine behinderte Nasenatmung für die Reaktion des Lymphgewebes verantwortlich sind.

Diese kann man dann gezielt behandeln.

Maßnahmen zur Verbesserung des Lymphabflusses in Kombination mit Homöopathika führen oft genug zu einer deutlichen Verbesserung der Mandelproblematik und machen dann eine Entfernung unnötig.

Tödliche Schlafstörungen !

In einer norwegischen Studie wurden zwischen 1995 und 1997 mehr als 50.000 Personen unter anderem nach ihrer Schlaf­qualität befragt. Dazu wurden auch die Sterberegister nach Todesfällen unter den Teilnehmern gesucht und die Todesursache mit den Schlaf­störungen in Beziehung gesetzt.

Für 34 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle waren Schlafstörungen verantwortlich !

Gefährliche Kombination : Asthma-Aspirinintoleranz-Alkohol

Leiden Sie unter Asthma und haben eine Unverträglichkeit gegen Aspirin

( ASS ) sollten Sie vorsichtig sein mit dem Genuss alkoholischer Getränke !

Dr.Cardet vom Brigham and Women’s Hospital in Boston untersuchte mit seinem Team,wie häufig alkoholbedingte Atemwegsreaktionen bei Patienten mit ASS-Intoleranz auftraten:

Von den Patienten mit ASS-Intoleranz litten 75 % unter alkoholinduzierten oberen Atemwegssymptomen, während von den ASS-toleranten Asthmatikern nur 33 % derartige Beschwerden kannten. Dies war unabhängig von der Sorte der Art der alkoholischen Getränke.
Quelle: Juan Carlos Cardet et al., J Allergy Clin 
Immunol Pract 2014; 2: 208-213

Eisenmangelanämie schlägt auf die Ohren

Das ergab eine Fallkontrollstudie aus Taiwan .

Die Daten von 4004 Patienten mit plötzlichem Hörverlust und 12 012 Kontrollen wurden analysiert. Insgesamt litten 3,3 % der Teilnehmer an einer Eisenmangelanämie. Diese Vorerkrankung erhöhte das Risiko für den Hörverlust deutlich. Am ausgeprägtesten war der Zusammenhang bei Menschen unter 44 Jahren, die Stärke der Assoziation sank mit dem Alter.

Quelle: Shiu-Dong Chung et al., JAMA Otolaryngology–Head & Neck Surg 2014 

Hörgerät und Festbeträge

Kann ein Patient nur mit einem höherwertigen und damit teureren Hörgerät eine sachgerechte Versorgung erfahren, muss die Krankenkasse die Kosten voll übernehmen.

Dies hat das hessische Sozialgericht entschieden : AZ L8 KR352/11

 

 

Vorsicht bei Kindern vor CT Untersuchungen

Chen et al. von der Harvard Medical School in Boston haben das Krebsrisiko bei Kindern untersucht bei denen eine CT Untersuchung durchgeführt wurde.

Gerade die Jüngsten haben eine deutlich höhere Empfindlichkeit auf Röntgenstrahlen.

Bei CT`s im Hals und Nackenbereich sowie vom Schädel waren die Tumorhäufigkeiten signifikant erhöht.

In der Konsequenz sollten Risiken und Nutzen einer CT Untersuchung gerade bei Kindern unter 5 Jahren sehr sorgfältig abgewogen werden.

Paukenröhrchen und Schwimmen

Ist ein Schutz notwendig wenn Kinder mit Paukenröhrchen Schwimmen gehen ?

Es gibt keine grundsätzliche Empfehlung, dies in Form von angepassten Ohrstöpseln oder speziellen Badehauben durchzuführen !

Wenn überhaupt, treten die meisten Mittelohrentzündungen dann auf, wenn Seifenwasser in den Gehörgang gelangt. Die Seife reduziert die Oberflächenspannung des Wassers und so könnte Seifenwasser durch die winzige Öffnung des Paukenröhrchens ins Mittelohr gelangen.

Es reicht also völlig aus, wenn beim Baden etwas Watte, leicht getränkt mit Öl oder Fett in den äußeren Teil des Gehörganges gedrückt wird.

Will man ganz sicher gehen kann man diese Maßnahme beim Duschen und Schwimmen auch durchführen.

Notwendig ist es nicht, wie auch eine Studie der Universität Zürich belegt,

nur beim Tauchen könnte Wasser durch das Paukenröhrchen eindringen.

Neues zur Grippeschutzimpfung

Für die Grippesaison 2014/15 haben sich die Empfehlungen der ständigen Impfkommission ( STIKO ) nicht geändert.

Die Kosten für die Impfung werden von den Krankenkassen übernommen bei :

1. Kindern,Jugendlichen und Erwachsenen mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung infolge eines Grundleidens.

2. Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel.

3. Bewohner von Alten- und Pflegeheimen.

4. Personen die selber Infektionsquelle sein können für von ihnen betreute         Risikopersonen.

Ebola

Obwohl das Ebolavirus seit 1976 bekannt ist, gibt es nur wenige Arbeiten zur Infektiosität verschiedener Körperflüssigkeiten. 

Tatsache ist, dass Ebola außerhalb unseres Körpers einige Tage infektionsfähig bleibt.

Angesichts fehlender Detailinformationen raten Virologen in erster Linie zur Expositionsprophylaxe. Bürger sollten Reisen in betroffene Regionen Afrikas vermeiden – der Flugverkehr gilt als wahrscheinlichstes Einfallstor, der Infizierte unentdeckt bis nach Europa bringt. Falls Reisen in gefährdete Regionen unausweichlich sind, sollte der Verzehr von Bushmeat, sprich Fleisch von Affen oder Fledermäusen, vermieden werden. Um Wildtiere sollte insgesamt ein großer Bogen gemacht werden. Patienten sollten zudem nicht berührt werden. 

 

Quelle: Michael van den Heuvel  Doc-Check news

 

Gemüse ist mehr als gesund !

Die heilende Wirkung von Brokkoli war schon in der Antike bekannt.

Eine der aktiv wirsamen Substanzen ist das Sulforaphan.

Die Wirksamkeit auf unterschiedliche Tumore wurde von der Uniklinkik Heidelberg in einer Studie getestet und zeigte interessante positive Ergebnisse :

www.klinikum.uni-heidelberg.de/fuer-Patienten.111688.0.html

Neuer Computertomograph reduziert die Röntgenbelastung

Bei bestimmten Untersuchungen ist sogar eine Dosisreduktion auf nur 10 % des bisherigen Wertes von Spitzengeräten möglich.

Gerade Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion die bislang Probleme mit der Gabe von Kontrastmitteln hatten profitieren von der deutlich niedrigeren Menge des benötigten Kontrastmittels.
Daneben liefert das Gerät im 4-D Modus weitere Informationen , etwa zur Durchblutung.
Neben einer präziseren Diagnostik soll so auch eine verbesserte Therapie u.a. von Tumoren oder Metastasen möglich werden.
Der Medizinischen Fakultät Mannheim steht das neue CT seit Kurzem zur Verfügung und wird klinisch-wissenschaftlich erprobt.

Wir gehören nun zum Expertenkreis von Globuliwelt:

www.globuliwelt.de/expertenkreis-gw/

Bevor die nächste Grippewelle rollt:

Wir haben Influenza-Schnelltests vorrätig

Schutzimpfung - die beste Vorbeugung

Mit einer Impfung können Sie sich effektiv vor einer Ansteckung mit Influenza-Viren und den Folgen schützen. Es wird empfohlen, die Impfung möglichst jedes Jahr in der Zeit von September bis Karneval durchführen zu lassen. Eine Impfung ist jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich und sinnvoll, da der Impfschutz bereits 7 bis 14 Tage nach der Impfung voll ausgeprägt ist. Der nach einer Impfung gebildete Schutz ist in der Regel 6 bis 12 Monate wirksam. Kinder können ab dem vollendeten 6. Lebensmonat gegen Influenza geimpft werden. Bei Schulkindern und Erwachsenen erfolgt die Impfung in den Oberarm.

Weitere Fernsehbeiträge zu folgenden Themen:

WDR Lokalzeit - Stents gegen Schlafapnoe
http://www.wdr.de
RTL - Informationsfilm Bahnlärm
RTL - Fernsehbericht über Hilfe beim Stottern
NTV - Fernsehbericht über die Verwendung von Nasensprays bei Erkältungen
WDR - Fernsehbericht über die Verwendung von Nasensprays bei Erkältungen

Beiträge im Rodenkirchener Bilderbogen

Studie Regazym Plus

Katerfrühstück und andere Wege zum klaren Kopf

 

 

Die Resorption des Alkohols wird verringert durch vorherigen Genuss von fettem Fisch oder man nimmt einen guten Schluck Olivenöl. Zwischendurch dann öfter einen halben Liter Wasser mit viel Magnesium, besonders noch vor dem Schlafen.
Am Morgen dann neben viel Vitamin C haltigem, wie z.b. Beeren, frisch gepressten Orangensaft um die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen zu verbessern. Hähnchen, Frischkäse und Lachs helfen der Leber. Weihrauch Tabletten H 15 vorbeugend und als Therapie 3 x 4 Tbl.: Weihrauch wirkt abschwellend


Unsere Vortäge als Powerpointpräsentation

Bitte den Link anklicken. Es wird eine Powerpoint-Datei geladen.

- Allergie
- Der otogene Schwindel
- HWS Mikronährstoffe
- Mikronährstoffe und Innenohr
- Erkrankungen der Nebenhöhlen
- Frühkindliche Hörstörung-Erkennen und Behandeln
- Stressbezogene Innenohrerkrankung
- Nasenatmung